Es Fangar – exquisite Lagen für einzigartige Weine

Eine jahrhundertealte Weinbautradition begleitet Mallorca. Schon die Römer  haben die Insel als optimale Weinregion entdeckt und das Land für den Weinbau kultiviert. Kalk- und Vulkangestein sind optimaler Boden für den Weinanbau. Zwischen 1860 und 1890 stieg die Anbaufläche auf knapp 30000 Hektar an. Bedingt durch den Einfall der Reblaus in Frankreich stieg Mallorca zu einem der Hauptlieferanten für Frankreich auf. Eine bedeutende Stellung nahm dabei der Hafen von Porto Colom ein. Porto Colom – der größte Naturhafen Mallorcas – ist Zeitzeuge einer großartigen Weinkultur auf Mallorca.

Noch heute kann man an den Kaimauern errichtete Rampen sehen, auf denen die vielen Weinfässer auf Schiffe für den Transport nach Sète verbracht wurden. Sète war der Haupthafen in Frankreich für die Lieferungen aus Mallorca. 1892 brach der Aufschwung für den Wein drastisch zusammen, als die Reblaus auch nach Mallorca kam.

Im Zuge der Neukultivierung der alten Lagen auf ES FANGAR wurde mit viel Rücksicht auf die historischen Vorgaben zu ursprünglicher Lage der Weinberge und unter Berücksichtigung der klimatischen und natürlichen Gegebenheiten gearbeitet. Heute verfügt ES FANGAR über 36 Hektar Weinanbau. Besonders den autochthonen Rebsorten widmen sich die Önologen auf ES FANGAR mit besonderer Aufmerksamkeit. Ziel aller Forschung und Pflege ist, exzellente Weine von international höchster Qualität und Genussfreude hervorzubringen. Dabei ist die strikte biologische Bewirtschaftung der gesamten Finca Grundlage und hat oberste Priorität.

 

Die Weinberge von ES FANGAR gehören zur Großlage Pla i Llevant. Einer der zwei Lagen auf Mallorca. Besonders ist, dass ES FANGAR über mehrere Einzellagen verfügt, die noch heute ihre ursprünglichen Namen tragen und damit Wegweiser sind für die historischen Standorte der Weinberge. Son Cortinelo ist eine besondere Lage für Weißweinsorten. „Cas Conill“ eine ausgewählte Lage für Cabernet und Callet.

„Plà de Aumallia“ eine Lage, die beste Rotweine hervorbringt und „La Vinya des Conill“ ist heute Standort für Callet, Syrazh, Cabernet und Chardoney. Eine bedeutende Lage für autochthone Reben ist „Son Brau“. Die 1000 Hektar große Finca liegt eingebettet in eine umlaufende Hügellandschaft. Dies schafft ein einzigartiges Mikroklima, das für die besondere Qualität der Reben mitverantwortlich ist.

Auf dem internationalen Weinmarkt sind mallorquinische Weine mittlerweile kometenhaft eingeschlagen und sind auf dem Weg international wieder höchste Reputation zu erlangen. Heute werden die Inselweine wieder in alle Welt exportiert und genießen bei Experten große Wertschätzung.